Die Mecklenburgische Seenplatte ist ein Paradies für Wasservögel - in diesem Herbst rasteten mehr als 11.000 Kraniche an flachen Stellen im See. Ihre morgendliche Routine durfte ich an zwei Tagen erleben: Im ersten, fahlen Licht fangen sie bereits an, unruhig zu werden. Um abzuheben, müssen sie einige Meter Anlauf nehmen. Dann steigt eine Gruppe nach der anderen in den morgenrot angehauchten Himmel auf, manche drehen noch eine Runde über dem See. Sie entfernen sich immer weiter, bis ihre Rufe verklingen und Ruhe einkehrt. An einem Morgen blieb es jedoch sehr geschäftig: Außer Reichweite meiner Kamera stieß ein Seeadler ins Wasser. Eine Blaumeise turnte durchs Schilf vor der Beobachtungshütte. Überraschend kam eine Gruppe Silberreiher unmittelbar vor die Hütte geflogen, ihre Bewegungen waren wie ein Tanz, dienten aber dem Fischfang und dem cleveren Abjagen von Fischen der anderen. Am Nachbarsee kamen die hübschen und - im Vergleich zur Stockente - kleinen Reiherenten auf mich zu. Kormorane stritten in den Bäumen um die besten Plätze. Die Beobachtungen im Nationalpark haben mir viel gegeben und ich würde gerne wiederkommen.

Kraniche Müritz Nationalpark

Kraniche Müritz Nationalpark

Kraniche Müritz Nationalpark

Kraniche Müritz Nationalpark

Ente im Schattenriss auf der Müritz

Tanz der Silberreiher im Müritz-Nationalpark

Schattenriss: Baum mit Kormoranen im Müritz-Nationalpark

Reiherenten-Formation im Müritz-Nationalpark

Kolibris sausen durch die Luft und sind daher schwer fotografisch zu erwischen. Außer sie gönnen sich eine Pause auf dem Dorn einer Aloe. Wie hier an der kalifornischen Pazifikküste sind sie häufig zu beobachten. Die vielen nektarreichen Blüten wirken wie ein Magnet auf die winzigen Gesellen.

Kolibri San Diego County California

Kolibri auf Aloe, California

Kolibri und Blüten, California

Sonnenaufgang im Oktober über der Udarser Wiek. Das ist eine Lagune bei Schaprode auf Rügen, die gerne von Kranichen als Schlafplatz genutzt werden soll. Sind die Kraniche bereits vor Sonnenaufgang nicht mehr an ihrem Schlafplatz, oder nur an diesem Tag? Etwas Magisches hatte die Wiek dennoch in der Morgenstimmung.

Udarser-Wiek-Rügen

In diesem Seminar von Radomir Jakubowski drehte sich alles um die Gämsen in den Vogesen. Sich intensiv auf ein Thema und, wie in diesem Fall, auf ein bildschönes Tier einzulassen, brachte vielfältige Perspektiven und die Routine beim Fotografieren immer wechselnder Situationen. Diese Erfahrung war essenziell.

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Fotoseminar Fotoworkshop Gämsen Vogesen

Im Oktober lernte ich die Insel Rügen von einer neuen Seite kennen: Neblig und stürmisch, es gab sogar große Wellen auf der Ostsee. An der Steilküste waren die Bäume herbstlich bunt, sonst im Jasmund Nationalpark noch sehr grün. Trotzdem konnte ich viele tolle Stimmungen zum Fotografieren nutzen.

Kranich-Ruegen

Die Kraniche sind auf dem Weg zu ihrem Schlafplatz, der mitten im seichten Wasser einer Bucht liegt.

Jasmund-Nationalpark-Ruegen

Jasmund-Nationalpark-Ruegen-Fahrrad

Blick von den Klippen im Jasmund Nationalpark auf die Ostsee im Dunst.

Leuchtturm-Sassnitz-Ruegen

Kühne Menschen trotzen dem heftigen Wind und der Gischt.

Kreidebruch-Sassnitz-Ruegen

Bunter Kreidebruch bei Sassnitz.

Seite 1 von 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok